23. ICO-Tagung dieses mal im Internet

Seit rund 20 Jahren ist unsere ICO-Jahrestagung Mitte/Ende September in Salzburg ein Fixpunkt im Arbeitsjahr, den wir alle nicht missen möchten: Spannende Vorträge,  Hintergrundinformationen, die man sonst nirgends bekommt,  persönliche Begegnungen mit unseren Partnern

 und Freunden aus dem Orient, viele wertvolle Gespräche  unter Gleichgesinnten, kontroverse Diskussionen, das gemeinsame  Gebet für die Christen im Nahen Osten, ….

 

Die Liste ließe sich jetzt noch weiter fortsetzen…Und trotzdem: Wir haben uns schweren Herzens entschieden,  die für 21./22. September 2020 in St. Virgil  geplante heurige Jahrestagung abzusagen. Corona hat  uns einen ordentlichen Strich durch die Rechnung gemacht.  Aber wir schlagen zurück, machen aus der Not  eine Tugend und laden zum ersten

Orient-Online-Tag am  21. September 2020. 

An diesem Tag wollen wir auf unserer Website auf  vielfältige Weise über unsere aktuelle Arbeit berichten und  – wie das bei der ICO so der Fall ist – vor allem unsere  Partner vor Ort im Orient zu Wort kommen lassen.  In Videobeiträgen berichten Kirchenvertreter (z.B. Patriarch

 Louis Raphael Sako) und unsere Projektpartner  live über die aktuelle Situation im Irak, Syrien, Libanon,  Palästina und der Türkei. Dazu kommen viele Basis- und  Hintergrundinfos sowie Kurzinterviews über unsere Aktivitäten  vor Ort. In ausführlichen Interviews (Podcasts) werden heimische Experten über ihre Einschätzung der Lage  im Nahen Osten Auskunft geben. Und schließlich wird es einen gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst geben,  der live im Internet übertragen wird. 

 

Auch wenn im September die Lage in Österreich und  Deutschland – hoffentlich – wieder halbwegs „normal“  sein wird und die Abhaltung einer Tagung grundsätzlich möglich wäre, lässt sich das für die Länder im Nahen Osten derzeit überhaupt nicht abschätzen. Ob unsere geplanten Vortragenden dann zur Tagung nach Österreich hätten kommen können, ist mehr als unsicher.  Deshalb wollen wir dieses Mal mit dem Online-Tag eine  Alternative anbieten. 

 

Mehr Infos folgen Anfang September. Bleiben Sie gespannt!


Unsere ReferentInnen bei der 22. ICO Tagung

Die 22. Tagung vom 23.-24. September 2019 hat sich den Wurzeln der ICO gewidmet und die Türkei im Wandel als zentrales Tagungsthema behandelt.  30 Jahre ICO war ein Grund zu feiern und zurück zu den Wurzeln zu gehen. Damals im September 1989 haben sich die „Freunde des TurAbdin“ zur ersten Vollversammlung getroffen. Im Mittelpunkt stand ein wahrlich lebendiges Kulturerbe, der christliche Teil der Süd-Ost-Türkei, der über viele Jahrhunderte ein Zentrum des Christentums war: der TurAbdin – der Berg der Knechte Gottes.

 

Vereinsgründer Prof. Dr. Hans Hollerweger hat einen eindrucksvollen Bildband diesem Kulturerbe gewidmet. Aus den „Freunden des TurAbdin“ ist über die Jahre das heutige Hilfswerk Initiative Christlicher Orient gewachsen. Aus Besuchen und Informieren wurde immer mehr das Helfen. Der Blick und die Schwerpunkte erreichen heute den ganzen christlichen Orient.

Prof. Dr. Gazer Hacik Rafi

(Erlangen),

 

Christentum in der Türkei

Dr. phil. Heidemarie Gürer

(Den Haag),

 Wahrnehmung der Türkei in Europa-Österreich-Deutschland

Isa Dogdu

(Mardin Türkei),

 

Leben im TurAbdin

P. Dr. Franz Kangler

(Istanbul),

 

Österreichisches Engagement in der Türkei

Dr. Heidi Ambruster

(Southampton),

 

Diaspora und Flucht

Univ. Doz. Dr.Dr.h.c. Jasmin Dum-Tragut, (Armenologin) Universität Salzburg

 Armenier aus der Türkei in Gesellschaft und Kultur in AT

Stefan Maier, MA

(ICO),

 

Projektschwerpunkte der ICO